Woran wir erkennen, dass es keine Liebe gibt? 1

_mg_1637

„Wer einmal erkannt hat, wandelt stets im großen Tao, und seine einzige Furcht wird sein, davon abzuweichen. Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege. Wenn die Paläste prunkvoll geschmückt sind, stehen die Felder voller Unkraut, und die Scheunen sind leer. Die Edlen kleiden sich in prächtige Gewänder und tragen das scharf geschliffene Schwert. Sie füllen sich mit Trank und Speisen und besitzen Schätze undGüter im Überfluss. Dies aber nenne ich, erbärmliche Prahlerei von Räubern und Dieben! Das heißt: ohne Tao sein.“ (Lao-tse, Tao Te King)

 

Der große  Rumi sagte einst, „Wähle die Liebe. Ohne diese schöne Liebe ist das Leben nichts als eine Last.“ Und genau diese Last erleben wir heutzutage. Da ist das Wort Last noch eher sehr zart. Wir leben im Verfluchten Tal. Das Geheimnis der Liebe ist unter den Menschen ein Fremdwort. Nein, es gibt keine Liebe. Woran ich dies erkenne, werden wir in den nächsten Zeilen sehen.

Oh Leben,unser größter Schatz ist die Schönheit der Seele. Wenn unsere Seele geboren wird, dann wird es überall Frühling werden. Die Seele ist verstorben heute. Die Körper leben zwar aber ohne Anmut und kein schönes Aroma in seiner Ausstrahlung ist zu sehen. Das „Selbst ist der größte Feind der Menschen.“ Es wird weiterhin keine Liebe auf der Welt geben, solange das „Selbst,und das Ego“ aufgelöst wird.Wir brauchen die Feinde nicht im Äußeren suchen, sie sind in uns.

Koran, Sure Rad 11; „Die Wahrheit ist, dass Gott die  schlechten Umstände  nicht verändern wird, solange sich jedes Individum in sich selbst nicht ändert.“

Das Christentum, die Moslems, sie alle haben die Liebe umgebracht. Ihre Gotteshäuser, wo der Herr nie zuhause war, sind Gefängnisse. Dort hat die Liebe keinen Zutritt. All ihre Gebete werden verflucht vom Herrn. Durch ihre religiöse Show können sie der Menschheit viel vor machen, doch ich durchschaue ihre Ungläubigkeit. Nur Narren gehen in Gotteshäuser. Die Schafsherde können wir dort finden.

Die Liebe ist der Weg des Herzens. Geschöpfe die lieben sind „Eins“ mit dem Ganzen. Aber wer regiert heute auf der Welt? Es ist der hässliche Verstand, der uns krank macht. Die Menschen glauben nur daran was sie sehen und was man kaufen kann. Doch gewiss, die Wahrheit sieht anders aus. Die Menschen tanzen nicht mehr. Ihre Tänze sind künstlich. Ein Liebender Tänzer zu sein bedeutet zum Tanz zu werden, sich im Rhytmus der Schönheit zu verlieren. Die Musik ist bereits lange ausgestorben. All der Lärm, welches sie Musik nennen, ist Wut und Groll und ohne Bedeutung wie es Shakespeare sagte.

Das Herz ist für die Masse der Götzendiener, für den Kapitalismus, für die Imperialisten das gefährlichste auf der Welt. Unsere Gesellschaft verachtet das Herz und somit die Liebe. Die Masse möchte nicht, dass wir mit der Liebe in Kontakt kommen. Somit würde ihr ekliges System zugrunde gehen. So gehet zurück ins Lande des Herzens und geht auf die Reise. Habt keine Angst, das Herz ist der mutigste Diamant. Im Herzen ist das Göttliche verborgen. So tauchet hinein. Trachtet nach wahrem Gold und nicht nach weltlichem Gold. Das wahre Gold lebt für die Unendlichkeit. Es gibt dort keinen Tod. Menschen, die nach weltlichem Gold sich sehnen werden elendig zugrunde gehen. Denn die Dialektik des Lebens ist geduldig. Aber wenn sie zuschlägt, werden die Reichen und Mächtigen, die Könige und die Fürsten ein grausames Schicksal erleben.

Um zur Liebe zu gelangen, müssen wir zuerst Sterben, mit all unserem Sein. Liebe bedeutet Tod. Und der Tod bedeutet Glückseligkeit. Die Dimension des Todlosen sollte unser Ziel sein. Die normale Masse lebt im tiefen, verfluchten Tal. Im Tempel der Liebe leben wir auf dem höchsten Gipfel.

Seht euch die Blumen an. Wie schön sie wachsen. Ganz nackt, in ihrer unglaublichen Schönheit. Ohne ein Verlangen nach Profit oder etwas anderem. Sie freuen sich, sie gehen auf in der Liebe. Ihr aber geht in Modeshows und findet eklige Menschen schön, die uns was vormachen mit ihrem ekligen Ego. Frauen die fast verhungert sind. Eine schöne Frau besitzt Kurven wie wir es in der Natur sehen. All eure Kriterien von Schönheit in der Gesellschaft sind einfach Widerwärtig. Auf  den Laufstegen wo eure Pseudo Schönheiten laufen, dort wachsen keine Blumen. Der Wind küsst euch nicht. Sie klagen euch an. Mit all euren Taten sagt ihr „Nein“ zum Leben. Ihr liebt das tote Vergnügen. Grenzenlos ist euer Meer der Dummheit. Eure Augen sind nicht fähig, wahre Schönheit zu erkennen, da ihr noch nicht geistig auf  der Welt seid. Ihr seht noch nicht einmal was sich vor euren Füßen abspielt. Wie wollt ihr denn hinter den Berg sehen können? Es ist zum Weinen mit euch. Ihr bleibt entweder  stehen oder lauft nur rückwärts. Aber die Liebe möchte, dass wir uns in jedem neuen Moment erneuern und transformieren.

Ich kann genau sehen, wohin uns die Eselsherde führen will. Wir sollen unsere Heimat im Tal der Verfluchten haben. Aber ich sage euch voller Rebellion und Wut. Nein! Dort möchte ich nicht wohnen und werde die Notleidenden aus diesem Tal führen um ihre Heimat den Tempel der Liebe zu machen. Der Gesang der Wahrheit steckt in diesen Zeilen. In ihnen sind ganze Jahrhunderte der Schönheit versteckt. Das Wort mag manchmal sehr hart sein, aber Nächstenliebe ist nicht immer umarmend und schön. Nein, wahre Liebe ist manchmal auch voller Wut und Rebellion. Der große Jean Paul Sartre sagt, „Um die Menschen zu lieben, muss man das hassen was sie unterdrückt, nicht wer sie unterdrückt. Es geht nicht um persönliche Feindschaften, sondern um die Strukturen dieser Welt.“

Ich werde auf eure Köpfe einschlagen mit meinem Wort, bis unsere Ohren, das Lied der Göttlichkeit hören. Eine schönere Welt ist unser Ziel. Der alte, verfluchte Mensch muss sterben. Die Philosophen und Dichter müssen Könige werden.  All eure Kaiser und Fürsten sind arme Geister. Der neue Mensch wird sehr sanft, weiblich,  feinfühlig und friedlebend sein. Nur das Bellen eines Hundes, weil er Hunger hat, wird in ihm riesen Schmerzen verursachen, und er wird alles unternehmen um den Hund zu füttern. Er wird sich selbst in der Menschheit verlieren um ganz voll zu werden.

Der Dichter Sadi sagt, „Besteige den Thron des Herzens, und sei ein Derwisch durch edles Verhalten.“ Weder das Herz, noch edles Verhalten sehen wir heute. Die Menschen sind aufgeteilt in Nationen und möchten ihre eigene Sippe nicht verlassen. Zu viel Mut bedarf es dafür. Die Welt ist voller Angsthasen und Komformisten.

Wir reisen zu viel, konsumieren  und verpesten die Mutter Erde. Die heiligste Reise, die im Zentrum unseres Seins ist, unternehmen wir nicht. Wir hauen vor uns selbst ab, und deswegen sind wir alle sehr krank im Geiste, welches in unserer äußeren Hülle sichtbar ist. Rumi sagt, „Ich gab das Reisen auf und fand Ruhe beim Geliebten. Welch, Seligkeit brachte mir, O Gott, solche Reise.“ Der wahre Liebende wird zum Geliebten und verliert sich im Feuer der Liebe. Heute verlieren sich die Menschen im leeren, toten Vergnügen. Eure Friedhöfe sind lebendiger als eure Veranstaltungen, wo ihr euch betäubt mit Götzen.

An einer anderen Stelle beschreibt Sadi den „Menschenfreund“ mit diesen Worten. „Wem Reichtum, Ruhm und Macht fremd ist, der ist allen Menschen ein Freund.“ Welch ein Zitat! Als ich dies zum ersten mal hört wurde mein Geist verrückt vor Liebe und es dauerte sehr lange bis ich wieder zu mir kam. Ich sah die Welt danach mit anderen Augen. Die Welt betet heute den Reichtum, den Ruhm und die Macht an. Ob reich oder arm. Alle sind hinter diesen Götzen her. Wie verrückt verschmutzen sie ihren eigenen Geist und ihre Körper, nur um mehr Ansehen zu bekommen von einer kranken Gesellschaft. Hört auf meine Worte und transformiert sie im alltäglichen Leben. Ich gebe euch einen neuen Wortschatz gegen die Machthungrigen unserer Zeit. Redet nicht ihre Sprache. Auf dieser Ebene sind sie sehr teuflisch intelligent. Eine Wendung wird sich nur nehmen mit einer neuen Sprache. Die Sprache des Tempels der Liebe. All eure angeblichen Intellekten haben keine Tiefe in ihrem Wesen. Sie sammeln nur Wissen an auf eine kapitalistische Art und Weise. Sie benutzen den Intellekt, um sich mehr Ansehen zu beschaffen. Ein wahrer Liebender Mensch weis, dass er nichts weis.

Die Liebe ist gegen die Gesellschaft, da alle eure Gesellschaften die Liebe verpönt haben. Für die Machthungrigen ist Liebe nur Schwäche und Gefühlsduselei. Mit ihr kann man keinen Profit schlagen sagen sie. Welch neurotische Gedanken, dieser kapitalistische Kopf soll für immer verschwinden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s