Hallo junger Mensch, deine Unwissenheit bringt mein Herz zum Weinen…

Buddha Sprach: “ Wenn ein Missetäter sieht, dass du Gutes tust, und dich böswillig beschimpft, solltest du es geduldig hinnehmen und nicht zornig mit ihm werden. Denn dieser Missetäter beleidigt nur sich selbst, indem er versucht, dich zu beleidigen. Einst kam ein Mann zu mir und beschimpfte mich, weil ich dem Weg folge und Liebe und Güte praktiziere. Ich aber schwieg und antwortete ihm nicht. Die Beschimpfung hörte auf. Missetäter, die einen Weisen beschimpfen, gleichen einem, der gegen den Himmel spuckt. Sein Speichel wird den Himmel niemals erreichen, sondern auf ihn selbst herabfallen. Folglich wird der Weise niemals verletzt sein, doch der Fluch wird gewiss die Missetäter selbst vernichten.“  Die 42 Sutren des Buddha

_mg_1704

Junger Mensch, deine Zunge redet und weiß viel zu wissen. Doch du täuschst gnädiger. Du bist gefangen in der Dunkelheit deiner Unwissenheit. Die jungen Leute von heute wissen nichts. Sie waren einst unsere Hoffnung, doch sie folgten auch der Hurerei und Schleckerei. Aus ihren Mündern kommt nur elendes Geschwätz um Sinnlosem.

Der junge Mensch von heute weis nicht zu reden, er hat einen niedrigen Wortschatz. Er lebt nicht bewusst sondern was ihm Vorgelebt wurde. Er hat noch nicht die Mauern seiner Sippe gesprengt. Er lebt weiter wie seine Vorfahren. Diese Generation kann dem Dialekt der Geschichte nicht wertvolles hinterlassen. Ich wünschte, dass ich mich irrte. Doch, nirgends kann ich bei den jungen Leuten die Erfahrung des Göttlichen machen. Sie hängen genauso wie ihre Vorfahren zu sehr an ihrem Geldbeutel. Sie sehen die Welt nur aus den Augen des Geldes. Sie studieren Fächer die in der Zukunft viel Geld einrbingen sollen. Aber dies sind nur die Lehren die ihre Eltern ihnen beigebracht haben. Sie wollen nichts mit den Armen und Waisen Menschen zu tun haben.

Im Gang der jungen Menschen, wie sie sich bewegen, sehe ich keinen Glanz, keine Anmut. Sie rennen kleinen Sachen hinterher. Ihre Nasen sind verstopft. Den Duft der Schönheit werden sie nicht beim Gott Mammon finden.

Was hat die Jugen von heute nur gemacht? Schaut euch nur ihre Vorbilder an. Sie sind genauso unwissend und hässlich wie sie selbst. Die wertvollste Medizin, die Gedichte und die Poesie kennt diese Jugend nicht einmal. Sie ehren lieber Sportler, die Sophisten von heute, die noch nicht einmal ein Buch gelesen haben und nur teuere Sklaven der Reichen sind. Diese Sporler denken wenn sie etwas vollbracht haben, einen Ball irgendwo versenkt haben oder Trophäen hinterher rennen, dass sie etwas erreicht hätten. Doch sie wissen, sie haben nichts und gar nichts erreicht. Sie wurden finanziell reich, weil sie das Recht der Armen beklaut haben. Ihr Reichtum ist geklaut, und das Blutt der kleinen Kinder hängt an ihren Händen und Füßen mit denen sie ihren ekligen Sport ausführen.

Die jungen Menschen sind voller Lüsternheit und blinder Begierde. Sie haben die Liebe umgebracht. Sie hasssen sie in Wirklicheit, auch wenn sie denken sie würden Lieben. Doch, die Wahrheit ist, dass sie nichts von Liebe wissen. Liebe ist die Göttlichkeit zu erkennen und ihr zu folgen, und nicht dem leeren Vergnügen und Geld. Ich bin ein Seher des Wahren und diese Jugend ist weit entfernt vom Licht der Erkenntnis. Mir tuin die Kinder leid die durch diese Jugend in die Welt gesetzt werden. Diese jungen, unwissenden Menschen dürfen keine Kinder auf die Welt bringen, denn dies führt dazu, dass die Unwissenheit nur fortgeführt wird. Den Königsweg der Geichte und der Philosophie haben sie für ein wenig Geld verkauft. Sie werden viel Leid und Kummer ernten.

Diese Jugend ist innerlich geistig sehr hohl. Auf ihrem Weg blühen keine Lotus Blumen. Die Blumen drehen ihren Kopf weg, wenn diese jungen Menschen vorbei laufen. Die Tiere haben Angst vor dieser Jugend. Ihre Ausstrahlung ist schrecklich.Sie sind keine Könige, sondern nur Bettler.

Die Jugend ist vom Glück des Lebens nocht nicht gesegnet worden. Sie möchten sich mit Härte durch die Welt mogeln. Doch das Leben ist in Wirklichkeit zart, feinfühlig und sensibel. Ihre Liebe zur Menschheit ist tot. Die schönste Poesie, die Tränen welches die Erfahrung des Göttlichen ist kommt in ihrer Welt nicht vor. Sie denken, dass Tränen immer mit Traurigkeit und Schwäche zu tun haben müssen. Um eine schönere Welt wieder errichten zu können müssen die Tränen und das Weiche Gemüt wieder zum Leben erweckt werden. Tränen führen nur in die Tiefen des Geistes. Die Tränen sind das kostbarste was wir besitzen. Sie sind pure Göttlichkeit. Keine Worte der Welt konnen diese heiligen Tränen erkären, die Dusche der Ewigkeit. Doch die Machthaber wollen, dass wir nicht mehr weinen und füheln. Ihre ekligen Interessen und ihr System ist aufganut auf der Thyranei. Sie nehmen unser Jugend die Gefühle weg und die jungen Menschen hinterfragen nicht und folgen ihnen. Sie leben in der Oberfläche der Dinge. Um ihre Fallen zu durschauen, müssen sie tiefer im Geist forschen.

Heute ist der junge Mensch ein Roboter, eine Maschine und in seinem menschlichen Wesen tot. Maschinen und Roboter können nicht weinen, können nicht vom Herzen lachen.

Die Lieder der Tränen müssen wieder gesungen werden. Nur duch die Tränen bist du lebendig lieber junger Freund.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s