Moderne Sklaverei

img_4514-2

„Kreativ und liebevoll, bewusst und meditativ zu sein ist alles, was du brauchst. Wenn du fühlst, dass ein Gedicht in dir aufsteigt, schreibe es auf, für dich, für deine Frau, deine Kinder, deine Freunde. Sing dein Lied, und wenn keiner dir zuhört, dann sing es allein und freu dich darüber. Geh zu den Bäumen, Sie werden dir Beifall und Anerkennung schenken. Oder sprich mit den Vögeln, mit den Tieren. Sie werden dich viel besser verstehen als diese dummen Menschen, die man seit vielen Jahrhunderten mit all diesen falschen Konzepten über das Leben vergiftet hat.“ (Osho, Indischer Philosoph 1931-1990)

Unter der Überschrift mögen viele von uns denken, „Gott sei dank, haben wir heute keine Sklaverei mehr, wir leben in einer freien und demokratischen Welt.“ Diese Gedanken besitzen viele Menschen, dies weis ich sehr gut. Denn ihr Gehirn wurde ausgetauscht von den Herren und Fürsten dieser Welt. Die Medien der Götzendiener suggerieren  uns eine heile Welt. In Wirklichkeit aber, leben wir in der der größten Sklaverei aller Zeiten!!

Die Sklavenhalter unserer Zeit sind die Banken und Staaten. Sie sind der neue Hitler. Eine anonyme Autorität, die wir mit unseren Augen nicht sehen können. Aber jene Autorität regiert uns. Der Führer des Gottes Mammon! Hitler ist wieder unter uns! Sie geben uns Kredite um uns  ein Leben lang als Sklave zu halten. Die Banken und Staaten posaunen humane Werte und Ideale. Aber sie sind die größten Verbrecher unter dem Himmel. Sie lassen das Geld arbeiten und bereichern sich über das Blut und Schweiß der armen Menschen. Die Toten sind nicht auf den Friedhöfen, wir sollten sie nicht dort aufsuchen. Sie sind in den Städten und sind alle unter uns.

Wir müssen wissen, dass Menschen die Schulden haben Sklaven sind. Die Annahme, dass wir frei wären ist eine große Lüge. Denn in den Augen der Reichen und Mächtigen sind wir Knechte und nur Abschaum. Sie wurden zu Fürsten und Königen, weil das Volk Gehorsam wurde. Es ist genau die gleiche Sklaverei , wie in alten Zeiten , nur die Form und Gestalt der Knechtschaft hat sich geändert. Erst werden wir arm und bedürftig gehalten. Somit halten sie uns in unsichtbaren Ketten. Sie sagen zu uns, „Kommt in unsere Fabriken ( Die Sklavenfelder von früher) und arbeitet für uns, und ihr könnt ein gutes Leben haben.“ Wir werden als eine Art Ware angesehen und nicht als ein „Mensch.“ Falls ein Arbeiter schwächelt oder alt wird, wird er durch einen neuen „Modernen Sklaven“ ausgetauscht.

Was ist aber mit den Sklaven? Sie fühlen sich gut in der Rolle der Knechtschaft. Sie hören auf zu denken und zu hinterfragen, da es ihr Herr für sie macht. Sie können sich ein Auto und ein Dach über dem Kopf leisten und durch diese Arbeit und können sie in Urlaub fahren. Was möchte mann denn mehr ? Aber man verliert die Chance ein Mensch zu sein! Man schließt sich der Eselsherde an. Aber die Möglichkeit dem Leben gerecht zu werden, wird verloren. Die Sklaven folgen ihren Sehnsüchten und Trieben.

Der Arme hat nichts denn ein wenig Brot, wer ihn darum bringt, der ist ein Mörder. 26 Wer einem seine Nahrung nimmt, der tötet seinen Nächsten. 27Wer dem Arbeiter seinen Lohn nicht gibt, der ist ein Bluthund. (Sirach 34)
  
Um dies alles zu sehen, muss man kein Hellseher sein, nur ein wenig Wach! Rumi sagt, „Ein Auge, das wirklich sieht, kann nicht schlafen.“ Der Verfasser dieser Zeilen kann auch nicht schlafen, während die Menschheit verkümmert. Mit Alkohol, Fleisch, und Tabletten werden wir ruhig gestellt. Ich gehe sogar weiter, sie ermorden uns bei lebendigem Leib, weil alles lebendige und humane in uns abstirbt. Wir werden zu Robotern, zu Instrumente der Wirtschaft. Gesetze sind aufgebaut auf Unterdrückung und Ausbeutung.
Wir brauchen Freiheit um wieder „Mensch“ zu werden. Aber Freiheit ist das teuerste Gut auf Erden. Dies gibt es nicht umsonst. Viel Leid und Kummer werden einem im Wege stehe auf dem Weg zu Freiheit. Freiheit bedeutet Risiko. Freiheit bedeutet den Tod in Kauf zu nehmen. Menschen, die dieses Risiko nicht auf sich nehmen, können das Geheimnis des Lebens nicht erkunden und nicht zu einem „Vollkommenen Menschen“ werden. Freiheit bedeutet, die Ketten der Sklaverei zu sprengen und Ungehorsam gegenüber Autoritäten und Staaten zu sein. Menschen, die nicht bereit sind für ihre Freiheit zu sterben, können den Preis der Unendlichkeit nicht gewinnen.
Aber warum ist der moderne Mensch von heute so gehorsam? Warum ist es für ihn so schwer Freiheit zu erlangen? Denn, wenn der Mensch einer Rasse, Religion, Nation, und Staat sich unterwirft und zugehörig fühlt, dann denkt er, dass er in Sicherheit ist. Er kann sich der Autorität unterwerfen und muss nicht selbst denken und Entscheidungen treffen. Er gehört einer Sippe an, die an der gleichen Krankheit leidet. Ein freier Geist lehnt sich gegen Traditionen auf, er folgt dem Fortschritt, auch wenn er weiß, dass er aus der Herde ausgeschlossen wird. In der Geschichte der Menschheit hat immer eine gewisse Minderheit, die Mehrzahl der Menschen regiert. Heute ist es genauso. Sie haben ein System erstellt, wo wir uns frei fühlen sollen, aber in Wirklichkeit sind sind wir angekettet von Kopf bis Fuß.
Deswegen ist die Rettung der Menschheit, den Weg des größten Menschen des 20. und 21. Jahrhunderts zu folgen. Er heißt „Mustafa Kemal Atatürk“. Er ist der Prototyp für die Freiheit in Person. Für den Verfasser dieser Zeilen ist der Name „Mustafa“, der schönste Name der Welt.Wenn die Menschheit Frieden möchte, muss sie seinem Weg folgen. Er befreite die Menschen vom Imperialismus und von der Sklaverei. Er brachte die Aufklärung.Während die Philosophen der Aufklärungen in c.a. 25o Jahren die Aufklärung brachten, Tat er dies  ganz alleine in kurzer Zeit. Für ihn ist das größte Gebet zu lesen und sich zu bilden. Er befolgte den Weg der wahren Religionen. Somit wurden die Menschen frei. So einen schönen Menschen, wird die Welt nur sehr schwer wieder finden können. Denn der Dialekt der Geschichte ist sehr geizig, solch bezaubernde Menschen auf die Erde zu schicken.
Aber was hat unsere heutige Welt gemacht mit dem Erbe Atatürks? Sie hat alles gemacht um seine Lehre und Erbe zu zerstören. Unsere Kinder werden darunter leiden müssen. Der Westen wie auch Osten war unruhig von seinem Lichte, dass er der Welt gab. Der Verrat an Atatürk wird der Menschheit viele Probleme bereiten, im Westen wie auch im Osten. An dem Tage wo das Licht des großen Mustafa Kemals wieder erhellt, wird die Welt ein schönerer Ort werden!
„Frieden im Land, Frieden auf der Welt.“ (Mustafa Kemal Atatürk)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s