Ich weis nicht mehr weiter O` Herr

„Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig, denn die
Erde ist des roten Mannes Mutter. Wir wissen, dass
der weiße Mann unsere Art nicht versteht. Er behandelt
seine Mutter, die Erde, und seinen Bruder, den Himmel, wie
Dinge zum Kaufen und Plündern, zum Verkaufen wie
Schafe oder glänzende Perlen. Sein Hunger wird die Erde
verschlingen und nichts zurücklassen als eine Wüste.
Die Erde ist unsere Mutter. Was die Erde befällt, befällt
auch die Söhne der Erde. Denn das wissen wir: Die
Erde gehört nicht den Menschen. Der Mensch gehört zur
Erde. Alles ist miteinander verbunden. Die Erde
verletzen, heißt, ihren Schöpfer verachten.“ (Aus der Rede des Häuptlings Seattle an den Präs. der USA im Jahre 1855.)

O Herr, meine Augen sind voller Tränen, meine Knie ganz weich. Warum hast du mir nur Augen gegeben und dem Rest der Menschheit heutzutage nicht? Es schmerzt sehen zu können. Gesegnet wurde ich, ja gewiss. Doch meine Augen ertragen die Ungerechtigkeiten nicht mehr die sie jeden Tag zu sehen bekommt. Was hast du nur für böse Kreaturen geschaffen liebster Freund? Doch, weiss ich, dass alle deine Wege auf Wundern aufgebaut sind. Du zeigst und das Dunkle, damit wir das Licht wertschätzen können.

O Liebender der Welten,

die Verfluchte Masse verachtet deine Bücher der Schönheit. Sie machen genau das Gegenteil von dem was du uns eigentlich sagtest. Die Götzendiener handeln in deinem Namen und benutzen dich für ihre eklige Werke. Diese Priester, Imame und Rabbiner sind Geschäftsleute und haben dich als ihren Chef ausgewählt. So betrügen sie die Menschen seid Jahrtausenden. Heute gibt es eine neue Religion. Die Religion der Wirtschaft mit all seinen unmenschlichen Strukturen. Diese Religion ist aufgebaut auf Profit, Besitz, Konsum, Ausbeuten und Konkurrenz. Diese Religion verpestet dein schönstes Land. Das Land der Liebe. Der Geist und die Seele werden ermordet in dieser Ordnung. Alles ist nur noch auf dem Materiellen aufgebaut. Der Mensch, den du erschaffe hast, o Liebster. Er ringt gerade im Sterbebett mit dem Tod. Er liegt in einem künstlichen Koma.

Überall herrscht Krieg und Chaos liebender Herr. Trotz allem versuchte ich die Werte der Liebe zu vermitteln und schäme mich so. Ich habe es leider nicht geschafft. Die Menschen wollen die Worte der Liebe nicht erhören. ich weis nicht mehr weiter. Womöglich, muss ich dieses dunkle Schicksal akzeptieren, dass die Masse der Verfluchten nach Macht und Ruhm streben möchte. Das ist es doch nicht wert geliebter Samurai Burak. Lasse sie einfach davon ziehen. Diese Tränen die du wegen der Menschheit vergießen lässt sind nur Feuer für deinen schönen Geist.

Die Gläubigen Ungläubigen stellen ihre Frömmigkeit vor den Menschen zu Schau, obwohl du sagtest, dass es so Geheim wie möglich sein sollte. Sie hängen ihre Gläubigkeit an die große Glocke und doch sind sie die Unwissendsten und Unehrlichsten Menschen auf Erden. Dies sagen deine Bücher der Schönheit. Wenn diese Verfluchten Menschen beten, dann tun sie es überall wo man gesehen wird. Sie sind Scheinheilig o Herr. Wohin mit diesen Menschen? Sie verpesten unsere schöne Welt. Sie sagen, dass sie an dich glauben aber Vertrauen dir nicht. Ein Vertrauender Mensch würde niemals sein Gebet zur Schau stellen vor den anderen Menschen. Die Menschen verstecken sich hinter Ideologien und Parteien. Sie reden von Demokratie. Abder diese Demokratie gilt nur für ihren eigenen Geldbeutel und Bankkonto. O Herr, sie sammeln Reichtümer auf Erden und wollen nicht abgeben. Sie verurteilen die liebenden Schöpfergeister wie mich, damit ihr Gottloses System weitergeführt werden kann. Viel bin ich umhergereist in deinen Welten O Herr. Doch nirgendswo sah ich eine schlimmere Spezies als den Reichen Mann. Sein Geist ist vor lauter Habgier erkrankt. Seine Augen sind blind und in seiner Welt ist es ganz dunkel. Reichtum bedeutet gestohlen zu haben. Das Recht der Armen und Arbeiter. Doch lieber Herr, sie haben ihre Gesetze darauf aufgebaut, dass der reiche Mann beschützt wird. In einer von Liebe erfüllten Welt bräuchte man keine Gesetze und Richter. Doch, weil in ihrer Welt es keine Liebe gibt haben sie Gesetze erfunden um die Menschheit zu versklaven.

Die Sprache  der Poesie , welches deine Zauberschrift ist wohnt nur noch bei uns im Tempel der Liebe. Durch diese Sprache können wir ins schöne Jenseits blicken. In der Gegenwart der Poesie sehen wir deine schönen, wundervollen Wege. Den Pfad der Liebe. In der Weisheit der Liebe stehen uns die Tore der Welt offen. Dein ganzes Universum ist das LAnd der guten Seelen. Die Menschen sind zu Sophisten geworden. Sie täuschen mit ihren Worten und Taten die Menschen um dadurch ihren Profit und Vorteil zu nutzen. Dein Schüler Platon bekämpfte zu seiner Zeit diese Göztendiender. Heute bin ich es. Doch heute ist der Kampf gegen die Unterdrücker der Menschheit viel schwieriger. Denn, man weis nicht mehr, wer ist Freund und wer ist Feind. Sie tun mir Unrecht O Herr. Es schmerzt. Sie wollen, dass ich auch zur Dunkelheit werde, genau wie sie. Sie hassen die schönen Geister.

Die Unwissenheit ist an der Macht auf der Welt. Welch ein grausames Schickal. Sie wollen uns Schöpfergeister töten und doch fürchte ich mich nicht. Die Menschen verheren das Dumme, während sie von den tiefsinnigen Dingen unberührt bleiben. Sie leiden an einer schweren Neurose. Das haben sie sich selbst zuzuschreiben. Kein Mitleid empfinde ich mit ihnen. Jeder erlebt sein eigenes Karma auf Erden. Ich suchte „den liebenden Menschen2 mein Leben lang und doch konnte ich ihn nicht finden. Ist er vielleicht verstorben? Die Antwort auf diese Frage fand ich in den Büchern deines schönen Kindes Erich Fromms. Da redete seine zarte Stimme zu mir und bestätigte es mir, dass der Mensch tot sei. Er wurde katapultiert ins Tal der Verfluchten.

O Herr, sie habe riesengroße Tempel, Kirchen und Moscheen errichtet wo sie zu dir beten. Sie nenne diese Gebäuden Gotteshäuser und doch warst du dort niemals zu Hause. Davon bin ich ganz fest überzeugt und dies sagt das Buch der Schönheit. (Koran) Du verfluchst diese Stätten und deren Menschen die dort beten gehen und doch verstehen sie es nicht. Sie sind die Masse der Verdammten. Sie nennen in diesen Verfluchten Häusern deinen Namen und beten in Wirklichkeit den Teufel an. Ihr Gott ist ihre Begierde. Ihr Verlangen nach dem Gott Mammon. Dein Buch der Schönheit bedeutet Freiheit. Doch, die Menschen unternehmen alles um Sklave zu sein. Mit ihrem Munde reden sie viel von Freiheit, doch anhand ihrer Taten und ihrer Lebensweise kann ich sehen, dass sie Unfrei wie noch niemals zuvor sind. O Herr, ich war ein größer Sünder und habe mich nicht immer menschlich benommen. Aber falls du mich in dein Himmelreich aufnehmen magst, dann tue es bitte nicht. “ Denn wenn mein Platz im Paradies zum Preis auch nur eines einzigen leidenden Kindes erkauft würde, so gäbe ich meinen Fahrschein ins Paradies zurück. Was soll man angesichts der Millionen leidender Menschen in Armenien, in Auschwitz, im Kambodscha der Roten Khmer oder in Ruanda? Dies sagt ein anderes schönes Kind von dir, Dostojewski. Ich schließe mich ihm an. Möchte genauso behandelt werden von dir.

Die Menschen nehmen Drogen und Medizin um Gesund zu werden. Doch, wissen sie nicht, dass ihr Geist erkrankt ist. Für mich sind deine Bücher die größte Freude im Leben. Im Lande der Bücher fühle ich mich am wohlsten. Liebster Freund, ich bitte dich. Vergib uns. Wir haben sehr viele Bäume gefällt um diese Bücher zur Welt zu kommen lassen. Sie sollen uns vergeben. Wir haben sie nicht gut behandelt.

Liebster Schöpfergott, liebste Existenz, liebes Universum, lieber Dialekt der Geschichte, lieber Herr, Liebste Liebe

Die Tage vergehen und sind sehr dunkel in diesen Tagen. Die Tränen sind von einem Fluss zu einem Ozean geworden. Obwohl unser Ende nah ist weiss, ich dass alles einen Grund hat warum es geschieht. Die dunklen Tage sind dazu da, um uns an Licht zu führen. Wo alles Gift in Honig sich verwandeln wird. Dann dürfen sich all die freuen die unter der Not der Welt gelitten haben. Dann dürfen sich all diejenigen freuen, die keine Gewalt angewendet haben. Die Barmherzigen und Sanftmütigen werden dann gerettet sein. Die ein reines Herz besitzen werden dann mit der Liebe „Eins“ werden. Freuen dürfen sich alle die Frieden schaffen, die verfolgt worden sind, die beschimpft und diskrininiert wurden. Selig sind all die Heimatlosen Wanderer der Liebe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s