Reise zur Schönheit

„Wonach der Philosoph trachtet? Der Meister sprach: „Ein Edler, der beim Essen nicht nach Sättigung fragt, beim Wohnen nicht nach Bequemlichkeit fragt, eifrig im Tun und vorsichtig im Reden, sich denen, die Grundsätze haben, naht, um sich zu bessern. Der kann ein das Lernen Liebender genannt werden.“ Konfuzius, Chinesischer Philosoph

img_5580

Mein Schiff hat Anker gelegt in der Welt der Menschen. Aber bald werde ich in meine Heimat zurückkehren. In den Straßen der Menschen welches man Leben nennt hatte ich ein schönes Leben, voller wunderbarer und mystischer Momente. All die guten und bösen Ereignisse bereicherten mein Herz. Der Tod war schön, der Freund und Feind waren schön. Sie waren das Abbild der Existenz. Sie waren die Einheit des Lebens.

Der letzte Hafen wird die Heimat der Schönheit sein. Dort werde ich das Anker für immer legen. Die letzte Reise wird mich in das Land der Schönheit führen. Dort regiert die Poesie des Herzens mit seinen schönsten Blüten. Die Sprache der Poeten wird dort gesprochen. Ihre Zunge spricht direkt aus dem Herzen und dem existenziellen „Sein“.

Auf der Reise zur Schönheit erlebte ich den schönsten Winter und Sommer. Alle Jahreszeiten genoss ich mit voller Lebendigkeit und Traurigkeit.

Im Lande der Schönheit ist das Weibliche zu Hause. Alle schöpferischen und kreativen Werke der Welt sind das Ergebnis der Weiblichkeit. Das Weibliche spricht aus dem Herzen, reinste Poesie. Zu lange folterte der Mann die schönste Energie, die man Weiblichkeit nennt. Das Schönste aller Schönheiten.  All die Verfluchten Religionen folterten die Frauen seit jeher. Die Gesellschaft der Menschen hasste das Weibliche. Der hässliche Mann regierte die Welt mit all seiner Brutalität. Der Mann ist ein unreifes Wesen. Seine Welt ist ein Gefängnis, wo die Liebe nicht herein darf. Das Herz ist ein Sklave in seiner Welt.

Mein Schiff nähert sich nun dem Lande der Schönheit. Nein, zurück blicken möchte ich nicht mehr. Es würde meinem Herzen großen Schmerz bereiten. Das Ende der Zivilisation in den Straßen der Menschen scheint nah zu sein. Meine einzige Hoffnung ist es, dass auch noch einige andere Seelen die Reise zur Schönheit unternehmen und den Weg zur Poesie ihres Herzens finden. Im Reich der Schönheit werde ich dem Irdischen und dem Jenseitigem begegnen.Vereinigen werden sich das Herz und die feinfühlige Vernunft. Keine einzige Blume wird hier mehr leiden müssen. Die Zeit wird in die Ewigkeit eindringen. Die Biene wird wieder der Bote der Liebe sein. Keine Geistlichen, Reichen und Machthungrigen wird es im Palast der Schönheit geben. Dort muss der schönste  Himmel sein. In der Welt der Menschen war ich ein Bettler, in der Schönheit werde ich zum König werden. In den schönsten Gewändern werde ich durch mein Reich laufen und doch in der Nacktheit werde ich Zuhause sein. Mein eigenes Selbst wird es nicht mehr geben, die Suche wird aufhören. Finden werde ich die ganze Welt, das ganze Universum. Vom Kosmos werde ich mich liebend gerne verschlingen lassen. Weder werde ich mein Körper sein, noch meine Gedanken. Die Leere der Schönheit wird mein Portrait malen auf den höchsten Gipfeln der Kunst.

Schönheit bedeutet Poesie und Mystik zugleich. Zugang zu seinem Mysterium finden nur die Mystiker. Die weltlichen Menschen sprechen sehr viel über die Schönheit und doch werden sie ihrem Lande für immer fremd bleiben. Sie töteten die Schönheit in ihren Straßen und Gassen. Schönheit hat eine Aura der Gewaltlosigkeit. Ihr Duft strömt den Geruch des Mitgefühls aus. Im Vogelgezwitscher, in den Bäumen, in den Wolken, bei den Tieren singt das Göttliche seine schönsten Lieder. Ich hörte diese Lieder und die anderen Menschen leider nicht. Die Blumen, die in den Straßen meines Herzens erblühten, konnten sie nicht sehen. Ihre Augen hatten keine Tiefe die zum Herzen führte. Die Falten an meinen Augen erzählten alle eine schöne und doch traurige Geschichte. An meinen Falten an den Augen und auf der Stirn konnte man den Sommer und den Winter zugleich betrachten.

In ihrer Welt wo ich einst Anker legte, erkannte man die Schönheit des Alterns nicht. Die Menschen schämten sich wenn sie älter wurden. Sie vertrieben die Alten Menschen in Gefängnisse wo ihr Geist sterben sollte. Einst sorgten diese Menschen für ihre Kinder, und doch waren diese Kinder voller Undankbarkeit. Im Alter wurde der Mensch viel schöner wie je zuvor. Aber nur wenn er Weisheit und Erkenntnis erlangte.

Auf den Straßen der Menschheit lehrte man die Blindheit. Die Reichen und Machthungrigen waren die Lehrer dieser teuflischen, verschmutzen Lehre. Sie waren die Heuchler von denen Jesus sprach und die ihn kreuzigten. Sie waren die jenigen die Sokrates vergifteten. Sie waren diejenigen die Mustafa Kemal Atatürk töten wollten. In der Schule dieser Gottlosen Imame lehrte man die Dunkelheit der Nacht, denn blinde Menschen sind gute Sklaven, die von ihrem schönen Wesen abgetrennt werden. In ihrer Lehre formte man die Menschen zu Maschinen. Sie rebellierten und revoltierten nicht. Sie saugten an der Brust ihrer Herrscher. Ihre Milch war verdorben und unrein. Unsinn und totes Vergnügen waren die Götter ihrer abscheulichen Welt. Hohe Häuser bauten sie um die Menschheit zu täuschen. Die Politiker bauten Parlamente des Grauens um weiterhin das Volk zu versklaven. In diesen Parlamenten beteten sie ihren Gott an, diese Politiker. Ihr Gott war die Macht. Nur dumme und blinde Menschen konnten Politiker sein.

Die Menschen haben die Liebe kaputt gemacht. Sie haben das Kind im Geiste zerstört. Die Reinheit, die Unschuld. Deswegen kehre ich Heim zur Schönheit. Dort sind die Kenner der Weisheit zu Hause. Bei ihnen möchte ich sein und zur Unendlichkeit voran schreiten. Zur Poesie werde ich mich auflösen in diesem Land welches ich am Horizont sehe. Welch eine Schönheit sehe ich da bloß  in der Ferne? Nein ich muss mich zwicken. Solche eine Schönheit sah ich nie zuvor. Sie muss nicht von dieser Welt sein, die wir Erde nennen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s